L  y  r  i  k    &   P  r  o  s  a





Die Sprachbilder entstehen im freien Fluss, sie sind dem Verstand oft nicht wirklich zugänglich, sie werden collagenartig aneinandergehängt und erschaffen eine Atmosphäre oder verdichten die zufälligen Aspekte einer möglichen Wirklichkeit. Und manchmal gerät auch etwas hinein, was von mir gar nicht beabsichtigt ist, eine Art Nebenschauplatz, den das Unbewusste zaubert. So sitze ich dann selber bisweilen überrascht vor einem Satz und frage mich, wie er wohl dorthin gekommen ist...










Notizen